Verdiente Kollegin Edith Brandt-Bachmann nach Bangkok verabschiedet

Abschied-Edit-2015

Abschied-Edit-2015

Edith Brandt-Bachmann kam in im Schuljahr 2001/02 an die Freiherr-vom-Stein-Schule mit einem Vertretungsvertrag und blieb mit einem Angestelltenvertrag wunderbare 13 Jahre.
Für die Schule ein Glück, denn die ehemalige Kinder- und Jugendbeauftragte der Stadt Heidelberg für Handschuhsheim Frau Brandt-Bachmann erweckte die damals brachliegende Theaterarbeit zu neuem Leben. Und das sehr erfolgreich.
Die Theater-AG wurde zu einer der gefragtesten Arbeitsgemeinschaften an der Freiherr-vom-Stein-Schule.
Anfangs wurden Stücke „reproduziert“, aber schon bald kam im Kollegen Johannes Mayer die Verstärkung für diese Arbeit und fortan wurden Eigenproduktionen auf die Bühne gebracht. Nicht nur an der eigenen Schule, nein auch bei den Heidelberger Schultheatertagen oder auch in Frankfurt bei den hessischen Schultheatertagen trat die Arbeitsgemeinschaft sehr erfolgreich auf und gewann Preise.
Diese starke Zusammenarbeit der beiden Theaterpädagogen ist nun leider beendet, denn Frau Brandt-Bachmann hat sich für Ihre letzten Dienstjahre noch ein besonderes Ziel gesteckt: einen Auslandaufenthalt mit Lehrtätigkeit an der deutschen Schule in Bangkok.
Damit geht für die weltoffene und engagierte Kollegin auch ein Traum in Erfüllung, sich noch einmal zu verändern und Neues zu wagen. Das, so sagt sie selbst, hätte sie sich vor Dienstantritt in Neckarsteinach gar nicht vorstellen können. Nach einem für sie schrecklichen Referendariat hatte sie eigentlich mit der Schule abgeschlossen. Aber die Arbeit in Französisch und Deutsch an der Freiherr-vom-Stein-Schule sowie die Arbeitsatmosphäre in der Schule habe sie mit Schule wieder versöhnt, sie habe viel gelernt und fühle sich jetzt gut vorbereitet für diese neue Aufgabe.
Das Kollegium verabschiedete sich von ihr mit einer kleinen Feier. Die Kolleginnen tanzten unter der Leitung von Andrea Tietze zu „One night in Bangkok“, die Personalrätin Renate Tarquini zauberte aus einem Koffer mit Schmetterlingen (im Bauch) viele nützliche Dinge hervor. Unter anderem eine selbst bestickte Augenklappe mit einem lachenden und einem weinenden Auge, denn damit lässt die Schule sie schließlich ziehen.
Das Schulleitungsteam mit Schulleiterin Angelika Mollenhauer verabschiedete sich mit einem Shirt und dem Goethe-Zitat:
„Was immer Du tun kannst oder träumst es zu können, fang damit an.“ Das sei schon immer das Motto von Frau Brandt-Bachmann gewesen und man wünsche ihr, dass alle ihre Träume in Erfüllung gehen mögen, Tatkraft habe sie.