Archiv

Zauberhafter Besuch in den Klassen 1 und 2

In den letzten Schulwochen haben alle Erst- und Zweitklässler im Unterricht eine Lektüre über eine Geburtstagsparty mit einem Zauberer gelesen und sich auch selbst an ein paar Zaubertricks probiert. Als Überraschung kam am Freitag, 23.7.21, der Neckarsteinacher Zauberer Seppl Denner auf den Schulhof und präsentierte seine tolle Zaubershow. Plötzlich kam eine Schlange aus dem Fotoapparat, ein Löwe saß im zuvor leeren Käfig und Tücher waren auf einmal verbunden. Da staunten die Kinder nicht schlecht. Seppl schaffte es auch wunderbar, die Mädchen und Jungen in seine Darbietungen mit einzubeziehen. Besonders die Kartentricks hatten es den Kindern angetan, hatten sich doch einige vorher schon selbst daran probiert. Am Ende waren sich alle einig: Das war eine super Show! Danke lieber Seppl, dass du da warst! Diskutiert wurde unter den Kindern am Ende nur, ob Seppl jetzt echt zaubern kann oder ob es sich um Tricks handelte. Wer weiß?

Bildungspartnerschaft  der Freiherr – vom – Stein-Schule mit der Firma Opus Formenbau in Schönau

Um Schülerinnen und Schüler optimal auf den Übergang von Schule in den Beruf vorzubereiten, ist es für Schulen und Betriebe ein zentrales Anliegen, ihre Zusammenarbeit zu verstärken. Die Freiherr-vom -Stein-Schule hat nun die erste Bildungspartnerschaft mit der Firma Opus Formenbau in Schönau geschlossen. Gemeinsam mit Herrn Menchen (Geschäftsführer Firma Opus), Herrn Klötzl (Ausbildungsleiter Firma Opus), Herrn Sand (Handwerkskammer Mannheim und Rhein-Neckar-Odenwald), Herrn Weber und Frau Mann (BO-Beauftragte der FvSS)  sowie  Frau Mollenhauer (Schulleiterin FvSS)  fand die Vertragsunterzeichnung am 11.09.2019 pünktlich zum neuen Schuljahr statt. Bildungspartnerschaften werden von der Servicestelle Schule und Wirtschaft sowie Industrie- und Handelskammern als auch Handwerkskammern unterstützt.

Dass es eine Möglichkeit gibt, auch mit den baden-württembergischen Betrieben auf dieser Ebene zu kooperieren ist für unsere hessische Schule mit der Randlage zu Baden-Württemberg ein besonderes Geschenk. Schließlich wechseln viele Schülerinnen und Schüler nach ihrem Abschluss auch in baden-württembergische Betriebe und Schulen für ihre weitere Ausbildung. Die Kooperation auf hessischer Seite mit der Industrie- und Handelskammer Darmstadt läuft jetzt bereits im 4. Jahr.

Diese Kooperation ist auf jeden Fall ein weiterer Schritt in Richtung optimale Berufsorientierung an der Freiherr-vom-Stein-Schule.

Neben Betriebsbesichtigungen, Praktika und Informationsveranstaltungen beinhaltet die Kooperation auch eine Projektarbeit für Schülerinnen und Schüler.  Hierzu wird die Firma Opus einen Bausatz erstellen, den die Schülerinnen und Schüler im Technikunterricht mit ihren Lehrern Herrn Bart und Herrn Seitz bearbeiten, aber erst in der Firma unter realen Bedingungen fertigstellen.

Die Möglichkeit, direkt vor Ort mit Arbeitgebern in Kontakt zu treten baut bei Schülerinnen und Schülern Berührungsängste ab, öffnet Horizonte, gibt neue Einblicke und ermöglicht neue Erfahrungen. Damit werden Schülerinnen und Schüler unterstützt, eigene berufliche Perspektiven zu entwickeln. Wir als Schule freuen uns, dass wir dies alles unseren Schülern nun ermöglichen können. Die Zusammenarbeit von Schule und Betrieb ist ein wichtiger Bestandteil, damit die Berufsorientierung der Schüler sich noch praxisnäher gestaltet.

Wir freuen uns auf die gemeinsame Zusammenarbeit mit der Firma Opus Formenbau in Schönau.

Schulschachmeisterschaft 2019/2020

Am 7. Februar fanden die Schulschachmannschaftsmeisterschaften für alle allgemein- und berufsbildenden Schulen im Rhein-Neckar-Kreis im Schuljahr 2019/2020 statt.

Wie in den vergangenen Jahren richtete die Johann-Philipp-Bronner-Schule in Wiesloch das Turnier aus. Es wird in mehreren Wettkampfgruppen in 4er Mannschaften gegeneinander gespielt. Die Gewinner der einzelnen Wettkampfgruppen qualifizieren sich für die Nordbadischen Schulschachmannschaftsmeisterschaften in Karlsruhe.

Julius Stolz, Klasse 5a, und Tim Weck, Kevin Ali Zubair und Lars Weck, alle Klasse 6a  der Freiherr vom Stein Schule, stellten sich der Herausforderung, nach nur einem halben Jahr Schach AG Ihre Turnierreife unter Beweis zu stellen. Ihre Gegner, Mannschaften Heidelberger Gymnasien,  spielen alle auch in verschiedenen Schachvereinen, wie in Gesprächen untereinander festgestellt wurde.    

Trotz der starken Gegner gelang Lars Weck sogar ein überraschender und viel umjubelter Sieg. Die Freude über viele gespielte Partien, einige nur knapp verloren gegangene Spiele, wurde gekrönt durch den ersten Platz in der Wettkampfgruppe Realschule mit Pokal und Urkunde.

Gut besuchter Tag der offenen Tür an der Feiherr-vom-Stein-Schule

Wer spät dran war, konnte in der Aula zur Eröffnung nur noch im Stehen Chor und Orchester lauschen und wer ganz viel Pech hatte, kam garnicht mehr in die Aula hinein. Die Fachschaft Musik präsentierte dort mit sehr unterhaltsamen Stücken ihr Musikprojekt in den Klassen 5 und 6 und das große Orchester (so genannt, weil dort die Großen ab Jahrgang 7 spielen) zeigte mit seinem Repertoire wie viel Spaß… (zum Weiterlesen bitte klicken)

Abschlusslesung der Schreibwerkstatt „Lautschriften“

“Lautschriften” – so heißt ein Schreibworkshop-Projekt für Kinder und Jugendliche der 6.- 9. Klasse.

Die SchülerInnen interpretierten eine Stummfilmgeschichte und deren Bilder mit ihren eigenen Worten und schrieben den Ton zum Film selbst. Angeleitet, unterstützt und beraten wurden sie von der Autorin Verena Boos.

Zum Abschluss des Projekts wurden die in den Kursen entstandenen, literarischen Texte der TeilnehmerInnen in einer Anthologie beim S Fischer Verlag veröffentlicht. Diese Texte werden die SchülerInnen der siebten und achten Klassen in der Bibliothek vortragen.

Das Projekt wird vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst gefördert, um Schreibwerkstätten auch in Regionen abseits der urbanen Ballungsräume zu bringen. Organisiert wird es in Zusammenarbeit mit dem Hessischen Literaturforum im Mousonturm in Frankfurt, Adrienne Schneiders Literaturbetrieb sowie dem S. Fischer-Verlag. Wir laden Sie herzlich zu dieser Lesung ein


Mitternacht auf Burg Schauerstein. Alle Gruselgestalten freuen sich auf Kettenrasseln und Spuk. Nur der Geist Baltasar von Schauerstein nicht. Er hat Angst vor der Dunkelheit. Aber zum Glück hat er Freunde, die sich auf die Suche nach einem Mittel gegen die Angst machen.

Unser Grundschulchor erzählt euch und Ihnen diese Geschichte über Angst, Freundschaft und Zusammenhalt mit Gesang und Theater am Donnerstag, 28. Juni 2018, und am Freitag, 29. Juni 2018, jeweils um 18 Uhr in der Aula. Der Eintritt ist frei. Wir bitten um Spenden für die „Freunde der Freiherr-vom-Stein-Schule“ zur Unterstützung unserer AGs.


Hier geht es zum Bericht über die tolle Vorstellung!


Herr Prof. Dr. Schulte-Markwort ist Spezialist auf dem Gebiet der Dyspraxie.

Als Kinderpsychiater betreut er viele Patienten/innen, die trotz guter Intelligenz schlechtere Leistungen zeigen als Gleichaltrige vor allem im schriftlichen Bereich oder auch sportlichen Bereich.

Sie scheinen langsamer als andere Kinder, u.U. ungeschickter und schludriger. Ihre Teilleistungsschwäche bezieht sich vor allem auf die Auge-Hand-Koordination und bedarf einer genauen neurologischen Diagnostik. Wie Schule und Eltern diese Kinder unterstützen und fördern können, darum soll es in diesem Vortrag gehen.

Herr Prof. Dr. Schulte-Markwort wird aber auch sprechen über verplante Kinder, ehrgeizige Eltern und die Schwierigkeit, eine Balance zwischen allen Anforderungen herzustellen.

Der Abendvortrag ist sowohl für Lehrkräfte als auch Eltern gedacht. Parallel zum Vortrag werden am gleichen Tag Workshops angeboten, die sich primär an Lehrkräfte und andere in der Erziehung tätige Kräfte richten.

Weiter Infos, gibt es, wenn sie auf die Flyer klicken.

Gelungenes Schulfest bei hochsommerlichen Temperaturen

Viel Betrieb herrschte am vergangenen Freitag auf dem Gelände der Freiherr-vom-Stein-Schule.

Nicht nur die hochsommerlichen Temperaturen lockten viele zum Sommerfest in die Schule, sondern auch das bunte Programm, das die Schülerschaft mit ihren Lehrern vorbereitet hatte.

Auf der Bühne sorgten die Musikgruppen für den nötigen Pepp: Die Chöre aus den Jahrgängen 5 und 6 gaben moderne deutsche Popmusik zum Besten, der Grundschulchor überzeugte mit „Aber plötzlich Musik….ich bin gleich wieder gut gelaunt“  und das Blasorchester konnte sein reichhaltiges Repertoire ausspielen.

Die Tanz-AG zeigte eine ganz und gar nicht scheue Formation zu  „Don´t be so shy“.

Während vor drei Jahren noch eine Abordnung aus dem Heidelberger Capoeira-Verein auf der Bühne zu sehen war, konnte dieses Mal die AG, die es seit dieser Zeit gibt, zeigen, was sie so alles schon erarbeitet hat. Die Zuschauer unterstützten mit Klatschen die wendigen Bewegungen der Schülerinnen und Schüler beim spielerischen Verteidigungskampf.

Für die Ropeskipping-Truppe der Klassen 9 und 10 war der Platz auf der Bühne zu eng. Die Zuschauer mussten eine 180° Drehung machen um die temporeiche Darbietung verfolgen zu können. Geschwungen wurden kurze und lange Seile, oft mehrere gleichzeitig und immer mit mehreren Springern. Einen guten Überblick braucht man da schon, wenn man Springer oder Springerin ist, aber als Seilschwinger muss man alles im Blick und das Tempo, den Takt halten.

Nach dem Bühnenprogramm gab es regen Betrieb an den Stationen, die die Klassen vorbereitet hatten: Dosenwerfen, Füße- und Händefühlstraßen, Erbsenspiel, Papierflieger basteln, Korbwurf und Torwandschießen, klassisches Eierlaufen, Kistenklettern, Slacklinelaufen, Sackhüpfen, Kinderschminken, Teamparcours, Schach, Filzen und vieles mehr.

Wer sich stärken musste, konnte das mit Kuchen, Gegrilltem, kalten und heißen Getränken tun. Platz zum Sitzen gab es überall, auch im Schatten. Denn den brauchte man hin und wieder um die Sonne genießen zu können.

Für einen harmonischen Ausklang dieses schönen Festes sorgte die Band 2nd unit, eine Schülerband unser Kooperationspartners, der Musikschule Schönau. Sie hatten ein tolles Programm mitgebracht und lud noch einmal zum Verweilen ein.

Auf diesem Wege schon ein herzliches Dankeschön an alle Elternhelfer/innen und die vielen Kuchenspenden. Auch das trägt maßgeblich zum Erfolg eines Festes bei, Helferinnen und Helfer, die Schule auf diese Weise unterstützen und vertreten.

In zwei Jahren ist es dann wieder soweit: Sommerfestzeit in der Freiherr-vom-Stein-Schule.


In der Themenwoche der Klasse 3b hatten wir das Thema Soziales Lernen.
Am Montag und Dienstag ging es um das eigene Ich, dessen Stärkung und um das Du. Die Schülerinnen und Schüler lernten ihre Stärken kennen und dass jeder Mensch etwas Besonderes ist und eigene Stärken hat. In Form von „Warmen Duschen“ erhielt jeder Schüler ein Blatt, auf dem seine Mitschüler etwas Positives und Nettes über ihn geschrieben hatten. So bekam jedes Kind das Gefühl in der Klasse gemocht und wertgeschätzt zu werden.
Am Mittwoch ging es um das Wir. Hier stand nun die Gruppe im Vordergrund. Die Kinder lernten bei verschiedenen Gruppenarbeiten, Spielen und Übungen, dass die Zusammenarbeit in einer Gruppe viel Spaß macht und sie schneller zum Ziel/Ergebnis bringt. Wie wichtig ist es, sich auf die anderen Gruppenmitglieder verlassen zu können!
Am Donnerstag beschäftigten wir uns dann mit unserem Wandgestaltungsprojekt. Menschen, die zusammen etwas machen, wurden von den Schülern in Einzel- oder Partnerarbeit zuerst vorgezeichnet. Schließlich wurden diese Figuren auf eine Platte übertragen, deren Hintergrund von den Schülern zuerst gestrichen und anschließend ausgemalt wurde.

111213Diese Platte wird die Wand vor dem Klassenraum schmücken und uns immer an unsere Gruppenarbeit erinnern.
Am Freitag ging es schließlich darum, wie Konflikte selber und vor allem friedlich gelöst werden können. Konflikte sind ein fester Bestandteil des Schulalltags und kaum davon wegzudenken. Deshalb ist es umso wichtiger die Schüler zu befähigen Konflikte gewaltfrei zu lösen. In Rollenspielen und Übungen wurden verschiedene Konfliktsituationen und ihre friedlichen Lösungen besprochen.
Zwei kleine von den Schülern selbstgebastelte Faltheftchen zeigen einen Weg, der zu einer friedlichen Streitlösung verhilft.
Das Schülerfeedback am Freitag zeigte, dass ihnen die Themenwoche Spaß gemacht hatte und dass ihnen vor allem die Gruppenarbeiten Freude bereitet hatten und diese weiterhin im Unterricht eingesetzt werden sollten.